Ausblick

Nach einjähriger Planungsphase haben wir Ende April 2016 mit dem 2. Bauabschnitt im Wohnprojekt Möhra begonnen. Entsprechend den Wünschen von Lama Jigmela innerhalb des Wohnprojektes Mietwohnraum für Praktizierende und Menschen mit wenig Grundeinkommen zu schaffen, werden insgesamt 14 Wohnungen in einer Größe zwischen 29 bis 75 Quadratmeter entstehen. Im Frühjahr 2018 wird auch der Wohnhof A bezugsfertig sein.

 

Ansicht Nord/Ansicht West mit Schnitt

Wir werden das neue Gebäude in zwei Abschnitten bauen.Am 24. Mai 2017 fand die Schlüsselübergabe des erstes Bauabschnittes, Wohnhof B statt.

Richtfest 9.9.2016

BauVideoTagebuch 26.7.2016

BauVideoTagebuch 10.7.2016

BauVideoTagebuch 30.6.2016

BauVideoTagebuch 28.6.2016

BauVideoTagebuch 26.6.2016

BauVideoTagebuch 25.6.2016

Die Bauarbeiten für den Nordflügel (8 Wohneinheiten) werden voraussichtlich 2017 beginnen.

Zentraler Aspekt der geplanten Bebauung ist ein Hof, der zum Stiftungs- und Gästehaus hin geöffnet ist. Viele Wohnungen verfügen über einen behinderten gerechten Zugang. Ein wesentlicher Ausstattungsaspekt sind Fassadenöffnungen mit bodenlangen Verglasungen, die die Wohnqualität genauso beeinflussen wie eine Terrasse im Erdgeschoß, Laubengang als Terassennutzung im Obergeschoß und der Dachausbau mit großzügiger Verglasung.

Erste Interessenten, haben sich bereits zu einer eigentumsorientierten Baugemeinschaft zusammengeschlossen. Einige möchten dort selber wohnen, andere möchten das erworbene Eigentum nach Fertigstellung vermieten.

 

Wenn Ihr auch Interesse habt, euch an diesem Wohnmodell zu beteiligen, meldet euch bitte bei Beate Göbel. Tel.: +49 – (0) 36 95 - 850 98 98, Fax : +49 – (0) 36 95 - 85 26 53, E-Mail: wohnprojekt-moehra@gmx.de